Meine Arbeit als Röster

 Für mich ist meine Arbeit Erfüllung, Vergnügen und Belohnung zugleich.

Als Kaffeeröster bin ich für die Qualität in Eurer Tasse zuständig. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Ein Schelm, wer jetzt denkt, dass meine Arbeit damit getan wäre.

Die Qualität und der Geschmack liegen für uns an erster Stelle. Das bedeutet für mich, dass es schon bei der Auswahl oder Suche der Rohkaffees beginnt und erst endet wenn ihr mich anschaut und in stillem Einverständnis, über die Qualität der Tasse die ihr gerade getrunken habt, nickt. Wenn ich ein Lächeln auf die Lippen eines Nicht-Kaffee-Trinkers zaubern kann.

Die Auswahl des Rohkaffees hat bei uns in der Neuen rösterei eine hohe Priorität. Julian, Sergej und ich beraten uns über den Geschmack und die Richtung, die der Kaffee letzten Endes einschlagen soll. Danach begebe ich mich auf die Suche. In der Regel konzentriere ich mich dabei auf bestimmte geschmackliche Eigenschaften und aromatische Provenienzen.

Wenn ich fündig geworden bin, geht es darum Röstmuster zu organisieren, dann den Rohkaffee in Augenschein zu nehmen und nach Defekten zu untersuchen. Auch hier ist für mich meine Nase wichtig. Im nächsten Schritt mache ich eine oder mehrere Proberöstungen des Kaffees. Diese dienen uns als erster Indikator dafür, was der Kaffee kann und wie er sich im Röster verhält.

Nun ist es an der Zeit für das große „Schlürfen“ . Das passiert in der Regel montags, damit ihr nicht aus allen Wolken fallt, wenn ihr hört, wie laut man schlürfen kann. Anschließend folgt die Evaluation des Kaffees und es gibt ein ja oder nein. Erst dann geht es für mich an den Verhandlungstisch.

Sobald der Kaffee also eingekauft und die Lieferung erfolgt ist, beginnt für mich der Hauptteil meiner Arbeit. Ich röste erneut Proben um einen Eindruck davon zu bekommen, ob der Kaffee sich seit der ersten Verkostung verändert haben könnte oder ob irgendetwas nicht stimmt. Ist alles zu meiner Zufriedenheit, gehen die ersten Chargen in den Röster und das Röstprofil wird entwickelt. (Hierbei, das kann jeder Röster bestätigen, ist mein über die Jahre gesammelter Erfahrungsschatz ein wichtiges Tool, aber natürlich lernt man auch hier nie aus.) Normalerweise kann ich da sehr gut von meinem Erfahrungsschatz leben aber man lernt immer dazu. Ich beurteile, wie sich der Kaffee röstet und welche Parameter welche Auswirkungen auf den Geschmack haben.

Nun ist der Zeitpunkt gekommen an dem auch einige von Euch involviert werden und erste Tassen ausgeschenkt werden um eure Meinungen zu hören. Wenn schließlich alle zufrieden sind, wird ein neues Etikett entworfen und der Kaffee kann so wie er ist in die finale Produktion gehen.

Solltet Ihr Fragen haben oder Tipps für die Zubereitung zu Hause brauchen – sprecht mich einfach an!

Euer Philip

Das Endprodukt wird nicht nur in unserem Café in Lübeck ausgeschenkt und verkauft. Unsere Kaffee– und Espresso-Kreationen findet Ihr auch hier in unserem Online-Shop.

Zum Online Shop
2018-01-01T17:25:23+00:00 Dezember 15th, 2017|Neue Rösterei|